Vertrauen in Medien und Kirchen auf dem Tiefpunkt

Sie wettern auf die neuen Medien und wissen ganz genau, warum sie das nötig haben.

Das Vertrauen in die Medien und sogenannte gesellschaftstragende Institutionen sinkt in Deutschland rapide.
Bereits 2016 ergab eine Umfrage des Bayerischen Rundfunks, daß die Mehrheit der Deutschen die Medien für gelenkt und als „Teil des Systems“ und für Stützen des Establishments halten.
Auch im letzten Jahr ergab eine europaweite Umfrage, daß 53 Prozent der Deutschen den Medien nicht vertrauen.
Europaweit sind waren 61 Prozent der Befragten derselben Meinung.
Am wenigsten trauen die Briten mit 76 Prozent, gefolgt von den Franzosen (74 Prozent).
Deutlich mißtrauen die Griechen zu 84 Prozent den Medien.
Wer ungeschönte und klarere Antworten möchte, macht deshalb auch häufig zu den Berichten in den Medien die Gegenprobe bei den Neuen Medien.
Kein Wunder deshalb auch, daß dies bei der politischen Klasse, die von den klassischen Medien auf Gegenseitigkeit getragen wird, höchst ungeliebt und daher mit Einschränkungen der Meinungsfreiheit bekämpft wird.
Besonders drastisch kommt nun Berichten zufolge in einer neuen Forsa-Umfrage zutage, daß Ostdeutsche besonders kritisch Medien und Kirchen gegenüberstehen.
Sie haben offenbar ihre 50jährige Erfahrungen mit gesteuerten Parolen aus DDR-Zeiten noch nicht vergessen.
Besonders schlechte Noten geben sie mit nur 16 Prozent Zustimmung dem Fernsehen, die fragilere Methoden gewohnten Westdeutsche haben mit 30 Prozent fast doppelt soviel Vertrauen.
Ähnlich soll es sich bei der gedruckten Presse mit nur 27 Prozent (Ost) zu 43 Prozent (West) verhalten.
An besten kommt noch das Radio mit 41 Prozent im Osten gegenüber 59 prozent bei den Westdeutschen weg.
dem Radio (West: 59%).
Noch schlimmer erwischt hat es mit nur 13 Prozent Vertrauen zur katholischen Kirche bei den Ostdeutschen, im Westen sind es aber auch nur 30 Prozent.
Hingegen mögen wenigsten 34 Prozent der Ostler die evangelische Kirche in Ost bei 50 der Westler.
Dem Papst vertrauen sogar 40 Prozent im Osten und 57 Prozent im Westen.
Beim Zentralrat der Juden ist das Vertrauen Ost zu west wie 39 zu 37 Prozent.
Wenig Vertrauen gibt es im Osten für den Zentralrat der Muslime mit 16 Prozent, im Westen gar nur 12 Prozent.
Dagegen vertrauen Ostdeutsche mit 79% den Ärzten mehr als Westdeutsche mit 78 Prozent.

Advertisements

2 Gedanken zu “Vertrauen in Medien und Kirchen auf dem Tiefpunkt

  1. …. Das verlorene Vertrauen gilt auch den Redakteure der HN – Lügenpresse, …. denn wenn diese selbsternannten Gutmenschen egal zu welchem Thema eine Kommentar abgeben, … da hat selbst Pinoccio eine kleine Nase, ….die oftmals zum Wahrheitsgehalt. […]

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.