Verfassungsschutzbericht als Opium fürs Volk

Die Bevormundung Andersdenkender schreitet voran

Der Rechtsextremismus sei im Ländle die größte Gefahr für die freiheitliche Grundordnung, so das offizielle Resumee des von Innenminister Thomas Strobl (CDU) vorgestellten baden-württembergischen Verfassungsschutzes.
Die Demokratie gerate unter Druck, zwar  erstarke auch der Linksextremismus und die Bedrohung durch den Islamistischen Terror bleibe weiter bestehen, aber vom Rechtsextremismus geht derzeit laut Strobl die größte Gefahr für die Demokratie aus.

Mittel zum Zweck, Andersdenkende mundtot zu machen
Es ist nämlich nicht nur die Frage unbeantwortet, was in einen solchen Bericht alles hineingehört und welcher Zweck damit verfolgt werden soll.
Noch immer gelten die Artikel des Grundgesetzes, die ausdrücklich insbesondere die Meinungsfreiheit schützen.
Zweifel herrschen nämlich längst an der Objektivität solcher Berichte und deren möglichen politisch motiviertem Mißbrauch, um unliebsame Meinungen in die Nähe strafbarer Delikte zu diskreditieren und als verwerflich anzuprangern.

Die Fakten zeigen dagen nur oberflächlich ein solches Bild.
Im Bereich Rechts/Linksextremismus stiegen im „Ländle“ (angeblich) die Straftaten „rechts“ um 145 (10%), die Zahlen „links“ aber um 191 (38%). Gewaltdelikte „rechts“ sanken um 26%, „linke“ Gewaltdelikte stiegen um 28%!
Der Gesamt-Deliktzahl „rechts“ von 1.596 stehen jene von „links“ mit 691 gegenüber.
Diese Zahl ist aber künstlich aufgebläht: denn im Linksextremismus gibt es über­ haupt keine Propagandadelikte, sprich eine verfassungsfeindliche Symbolik.
Diese ma­chen aber über 50 % der rechten Straftaten aus.
Den Massenmördern Stalin, Mao und Pol Pot darf öffentlich gehuldigt werden, das Hakenkreuz ist (zu recht) strafbar.
Selbst wenn Linke den „Hitlergruß“ zeigen, wird das in die Statistik für „rechts“ ge­bucht.
Rechnete man alle diese Statistiktricks her­aus, müsste die Zahl „rechter“ Delikte stark sinken, die Zahl „linker“ Delikte stark steigen (siehe „Verfassungsschutzbericht – wie ZDF und Co. manipulieren“ unten)[Quelle: AfD-Fraktion BW].
Ebenso im Antisemitismus, wo ­entgegen jeder Erfahrung auch der jüdi­schen Deutschen – die Statistik „rechts“ 170 Delikte zur Last legt, links aber lächer­liche Null und Ausländern (also auch Ara­bern), ganze drei. Hier ist der Grad der Desinformation besonders hoch, wie in einem Bericht der Berliner Zeitung festgestellt wird.

Ausschnitt der HSt-Grafik mit eingeblendetem cm-Maß

Manipulation durch die „4. Gewalt“ im Staate
Andere Medien manipulieren aber die bereits verzerrten Darstellungen gleich nochmals, wie es nicht besser mit einer Grafik in der Heilbronner Stimme vom 10.7.2020 auf deren Seite 4 zum Ausdruck kommt [Bild rechts].
Dabei werden im Vergleich der offiziell als links- und rechtsextremistisch dargestellten politisch motivierten Gewalt die Balken zu „linken“ Straftaten in den Bundesländern zum Teil so eingekürzt, daß sie nicht nur nicht größer als jene aus dem „rechten“ Bereich erscheinen oder sogar kürzer sind.
Beispiele: Die 205 „linke“ Straftaten in Berlin werden kürzer dargestellt, als die 150 „rechten“ Delikte.
Gleiches in Nordrhein Westfalen: Für 200 „linke“ Gewalt gibt es ~2,3 cm, für „nur“ 158 „rechte“ dagegen ~3,8 cm.
Gleich lang sind hier die Balken für das Vorjahr mit 426 mal „links“ gegen fast der Hälfte mit 216 „rechts: jeweils ~5cm.
Real passend gemacht ist fast nur, wenn die Zahl „rechter“ Delikte tatsächlich größer als die der „linken“ ist.
Es ist also wohl kaum anzunehmen, daß eine solche Darstellung nicht den Zweck verfolgt, ein bestimmtes Bild zeichnen zu wollen, um es noch sehr harmlos auszudrücken.


Verfassungsschutzbericht – wie ZDF und Co. manipulieren

Von Boris Reitschuster
Wer am Donnerstag die Nachrichten las, hörte oder schaute, musste unweigerlich zu einem dramatischen Schluss kommen: Dass Deutschlands größtes Problem der Rechtsextremismus ist. Die Art und Weise, wie der neue Verfassungsschutzbericht in Berlin vorgestellt wurde und wie ihn die meisten Medien verbreiten, ist anders als mit „Framing“ nicht mehr zu bezeichnen: Mit dem Versuch, das Denken der Menschen in eine gewisse Richtung zu lenken. Dabei wird der eigentliche Bericht auf dreiste Weise verdreht und entstellt, ja in Bereichen sogar auf den Kopf gestellt. Aber der Reihe nach. Exemplarisch für die Verwandlung von Journalismus in Propaganda war die Berichterstattung in den Abendnachrichten um 19 Uhr im ZDF (in anderen öffentlich-rechtlichen Sendern möglicherweise auch, aber ich habe mich heute auf diese Sendung und Nachrichtenportale im Internet konzentriert, nachdem mich ein Leser empört darauf aufmerksam gemacht hat.).
„Hetzen, verletzen, töten – immer mehr Extremisten werden in Deutschland zu Tätern, die meisten kommen aus dem ganz rechten Lager“ – mit diesen Worten begann die Sendung. Das ist genau das Gegenteil von dem, was im Vorwort des Verfassungsschutzberichtes steht: “Insgesamt ist die Zahl der Gewalttaten im Bereich der ‘Politisch motivierten Kriminalität (PMK) – rechts‘ im Berichtsjahr zwar gesunken.”

Weiter steht in dem Bericht: “Die Zahl linksextremistisch motivierter Straftaten hat im Jahr 2019 erheblich zugenommen.” Und weiter: “Wurden im Vorjahr 4.622 Delikte erfasst, stieg die Zahl im Berichtsjahr um knapp 40 % auf 6.449, davon 921 Gewaltdelikte (2018: 1.010).”

Weiterlesen auf reitschuster.de

2 Gedanken zu “Verfassungsschutzbericht als Opium fürs Volk

  1. Mit diesem verlogenen rechts – links Theater soll von der eigentlichen Gefahr der linken Terrorbanden abgelenkt werden. Die Aufklärer werden ständig damit beschäftigt und auch blockiert mit ständiger Geradestellung der verlogenen Altmedien. So wird die Opposition ständig mit Richtigstellungen blockiert, damit die Opposition zur eigentlichen politischen Arbeit nicht mehr kommt.

    Die linken Räuberbanden und ihre Medien Gaukler tarnen ihre Straftaten mit Ablenkung auf frei erfundene Bedrohungen und das ist keine Pressearbeit sondern die übliche linke Hetze und das fällt nicht unter die Pressefreiheit, weil es keine Pressearbeit ist, sondern Psychologische Kriegsverbrechen der Psychologischen Kriegsführung !

    Die Opposition muss sich endlich befreien aus diesem Ablenkungstheater der hinterhältigen Altmedien !

    Liken

  2. Hier eine gute Erklärung zur Psychologischen Kriegsführung vom österreichischen Militär.

    Sowas findet man nicht im „UmweltSAU-TV“, weil das UmweltSAU-TV hier die Kriegsverbrecher der Psychologischen Kriegsführung sind !!!

    Krieg ohne Kampf – Hybride Bedrohungen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.